LOGIN
  SEARCH
  

ITALIAN CHARTS 
SEARCH 
FORUM
DOWNLOAD ALBUM: Post Malone – Beerbo...
Italy Top 100 Songs (Popnable Chart)
ALBUM: Beyonce - Lemonade Zip Download
Camila Cabello - Camila Album Zip Do...
Lil Pump – ‘Multi Millionaire’ Ft. ...


 
HOMEFORUMCONTACT

GOLDFRAPP - SEVENTH TREE (ALBUM)
Label:EMI
Entry:28.02.2008 (Position 57)
Last week in charts:13.03.2008 (Position 89)
Peak:57 (1 weeks)
Weeks:3
Place on best of all time:4525 (79 points)
Year:2008
World wide:
ch  Peak: 11 / weeks: 6
de  Peak: 21 / weeks: 3
at  Peak: 37 / weeks: 3
fr  Peak: 37 / weeks: 9
nl  Peak: 24 / weeks: 7
be  Peak: 10 / weeks: 10 (Vl)
  Peak: 36 / weeks: 4 (Wa)
no  Peak: 18 / weeks: 3
it  Peak: 57 / weeks: 3
es  Peak: 72 / weeks: 1
pt  Peak: 18 / weeks: 1
au  Peak: 11 / weeks: 4
nz  Peak: 39 / weeks: 1

Cover

TRACKS
22/02/2008
CD Mute LCDSTUMM280 / EAN 5099951830229
   
22/02/2008
CD Mute CDSTUMM280 / EAN 5099951830021
1. Clowns
4:08
2. Little Bird
4:24
3. Happiness
4:16
4. Road To Somewhere
3:51
5. Eat Yourself
4:06
6. Some People
4:40
7. A&E
3:17
8. Cologne Cerrone Houdini
4:25
9. Caravan Girl
4:05
10. Monster Love
4:22
   
31/10/2008
CD Mute TCDSTUMM280 / EAN 5099924237727
   

MUSIC DIRECTORY
GoldfrappGoldfrapp: Discography / Become a fan
Official Site
GOLDFRAPP IN ITALIAN CHARTS (TOP 20)
Singles

TitleEntryPeakweeks
Ooh La La01/09/2005373
Number 110/11/2005371
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Supernature01/09/2005364
Seventh Tree28/02/2008573
Head First01/04/2010272
Tales Of Us19/09/2013383
Silver Eye06/04/2017551
SONGS BY GOLDFRAPP
A&E
Alive
All Night Operator (Part 1)
Alvar
Annabel
Anymore
Beast That Never Was
Beautiful
Become The One
Believer
Black Cherry
Boys Will Be Boys
Caravan Girl
Clay
Clowns
Cologne Cerrone Houdini
Crystalline Green
Deep Honey
Deer Stop
Dreaming
Drew
Eat Yourself
Everything Is Never Enough
Faux Suede Drifter
Felt Mountain
Fly Me Away
Forever
Gone To Earth
Hairy Trees
Happiness
Happiness (Goldfrapp feat. The Teenagers)
Head First
Horse Tears
Human
Hunt
I Wanna Life
Jo
Koko
Laurel
Let It Take You
Little Bird
Loop
Lovely 2 C U
Lovely Head
Melancholy Sky
Monster Love
Moon In Your Mouth
Number 1
Ocean
Ocean (Goldfrapp feat. Dave Gahan)
Ooh La La
Oompa Radar
Paper Bag
Pilots
Ride A White Horse
Road To Somewhere
Rocket
Satin Chic
Shiny And Warm
Simone
Slide In
Slippage
Some People
Stranger
Strict Machine
Systemagic
Thea
This Is The New Shit (Marilyn Manson vs. Goldfrapp)
Tigerman
Time Out From The World
Tiptoe
Train
Twist
U.K. Girls (Physical)
Ulla
Utopia
Voicething
We Radiate
White Soft Rope (Goldfrapp feat. The Miowich Children Choir)
Yellow Halo
Yes Sir
You Never Know
Zodiac Black
ALBUMS BY GOLDFRAPP
Black Cherry
Felt Mountain
Head First
Seventh Tree
Silver Eye
Supernature
Tales Of Us
The Singles
 
REVIEWS
Average points: 4.67 (Reviews: 6)
******
Der Einstieg mit CLOWNS zeigt gleich den Richtungswechsel an: verhalten-verträumt mit starken Streichern. Auch LITTLE BIRD setzt diesen Weg fort, hier mit Naturbezug - später wird ein Schlagzeug nach vorne geholt - die Waldfee erwacht. HAPPINESS ist die Blaskapelle im Märchenland, unsere Waldfee trifft den Zauberer von OZ - eine schöne Melodie, geisterhafte Synthies, eine gute Stimmung folgt. ROAD TO SOMEWHERE bremst das Tempo wieder, ein atmosphärisch-dichter Spaziergang mit Akustikgitarre beginnt. EAT YOURSELF - ein traumwandlerisch-nostalgischer link zu FELT MOUNTAIN - und das an Kate Bush erinnernde SOME PEOPLE führen zu A&E, der ersten Single und für mich gleich ein Klassiker der Gruppe. Das Goldfrapp auch immer wieder gerne ein Stück Filmmusik aufnehmen - beweisen sie mit COLOGNE CERRONE HOUDINI - es führt mit Orchester in die weite Welt - James Bond läßt grüßen. CARAVAN GIRL ist dann eher klassischer Beat-Pop mit Twist, ehe zum Abschluß mit MONSTER LOVE ein weiteres ruhiges, sphärisches Stück aufgefahren wird.

Das Album insgesamt eher Tag als Nacht, eher Natur als Zivilisation, eher hier und jetzt als früher oder später. Goldfrapp haben sich weiterentwickelt - und ihrer neuen Musik wieder ein kompaktes Image gegeben. Sehr überzeugend.
Last edited: 22.02.2008 13:07
****
Insegsamt finde ich das Album sehr überzeugend ... wobei mir das alte Stück "Supernature" einen Hauch besser gefällt ... die lauten und ungewöhnlichen Elektro-Beats sind einfach "Goldfrapp"-pur und hammer geil! "Seventh Tree" ist extrem ruhig und melodisch -- durchaus empfehlenswert und sehr schön. Natürlich werde ich mir das Album besorgen -- es ist ein würdiger Nachfolger vom perfekten "Supernature"-Album!
****
Wird aufjedenfall nicht zu meinen Lieblingen zählen, aber hörbar
****
Die 4.5 (bisheriger D/S) vertrete ich genauso. Wenn die Stimmung passt traumhaft, wenn nicht kann es schon langweilen.
Alison's Stimme passt wunderbar ins Ganze und erzeugt ein warmes Gefühl.

Heute nur mehr knapp die 3.5 Plus.
Gepflegte Langeweile, ohne Highlights.
Last edited: 28.12.2014 02:00
****
Na ja, ein nettes Album, leider kaum mit Höhepunkten...!
******
Sehr athmosphärisch und wenig mainstreamfähig, stilistisch wieder näher am Debut, das aber um Einiges besser war. Nichtsdestotrotz knappe 6*.
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.09 seconds